Fancy Knödelei mit Süßkartoffel- und Erbsenpüree

Fancy Knödelei mit Süßkartoffel- und Erbsenpüree

Wie kam ich denn auf diese verrückte Kombi? Mhmm naja, ich habe das Internet nach Rezepten durchstöbert und bin auf die Süßkartoffel gestoßen und es wird ja momentan sowieso ein riesen Hype um diese tolle Knolle gemacht.
Ob süß oder salzig, gebacken oder frittiert, gekocht oder als Rohkost – die Süßkartoffel kann in der Küche vielfältig eingesetzt werden und ist dazu auch noch super gesund.

An sich ja eine ziemlich leckere Sache, aber eine Kleinigkeit hat mir da noch gefehlt…mehr Farbe! Irgendein grünes Gemüse, aus dem man ein Püree zaubern kann, das lecker schmeckt und auch noch gut aussieht. Also fiel die Wahl auf Erbsen. Ich liebe Erbsen! Egal ob frisch gepflückt oder als Tiefkühlware – Erbsen sind super lecker, gesund und in Verbindung mit etwas Sahne ein Genuss. Die Wahl für den knödeligen Begleiter zu dieser Farbenpracht fiel auf den Fleischlos Glücklich.

 

Du benötigst für 4 Portionen

1Knödelglas „Fleischlos Glücklich
2 mittelgroßeSüßkartoffeln
300 ggrüne Erbsen
400 mlvegane Sahne
Sprossen nach Wahl

Ran an die Knödel

Stell Dir einen Topf mit Wasser auf den Herd und bring dieses zum Kochen. Dann schälst Du die Süßkartoffel und schneidest sie in kleine Würfel. Danach werden die Süßkartoffelstücke im kochenden Wasser weichgekocht.

Jetzt ist der Knödel an der Reihe. Du schüttelst Dir den Fleischlos Glücklich Knödel aus dem Glas und schneidest Ihn in 6 Scheiben. Diese werden dann nochmals in der Mitte halbiert. Nun nimmst Du Dir eine Pfanne und stellst sie bei mittlerer Hitze auf den Herd. Gib etwas Öl dazu und brate die Knödelscheiben goldbraun an.

Das restliche Kochwasser der Süßkartoffelstückchen kannst Du abgießen und die Süßkartoffeln in ein hohes Gefäß geben.

Die Erbsen kommen ebenfalls in einen Topf und werden mit der Hälfte der Sahne (200ml) weichgekocht. Die gekochten Süßkartoffelstücke werden nun mit einem Pürierstab fein püriert. Dasselbe passiert auch mit den Erbsen und der restlichen Sahne.

Jetzt wird angerichtet. Die beiden Pürees werden auf den Teller gestrichen. Das geht am besten mit einem Esslöffel.

Die Knödelscheiben werden auf die Pürees drapiert und die Sprossen als Topping verwendet (siehe Bild). Und schon hast Du einen veganen Knödel-Hauptgang, den Du so bestimmt noch nie gegessen hast.

Lass es Dir schmecken!

PS: Schick uns doch Bilder von fancy Knödelgericht per Mail oder teile Deine Bilder auf Facebook, Instagram und Co. mit uns.

Wir freuen uns schon drauf!