Knödel mit gebratenen Waldpilzen

Knödel mit gebratenen Waldpilzen

Dieses Rezept ist der absolute Klassiker. Für die meisten Knödelfans gehören Knödel und Pilzrahmsoße zusammen wie Topf und Deckel. In diesem Rezept hier haben wir uns aber auf den puren Geschmack von Knödel und Pilzen verlassen, ohne Soße… das ist übrigens auch gut für die schlanke Linie, falls es jemanden interessiert. 😜In diesem Rezept hier haben wir uns aber auf den puren Geschmack von Knödel und Pilzen verlassen, ohne Soße… das ist übrigens auch gut für die schlanke Linie, falls es jemanden interessiert. 😜

Und das ist ganz und gar nicht trocken. Gebratene Knödelscheiben mit frisch gebratenen Kräutersaitlingen, Steinpilzen, Champignons oder Pfifferlingen…
Klingt das nicht nach einem leckeren Gericht?
Welche Pilze Du für dieses Gericht verwendest, ist Deinem Gusto überlassen.

Du benötigst für 3 Portionen:

 

1 Knödelglas „Pur“
oder
Knödelglas „Klassiker“
300 g Pilze (Kräuterseitlinge, Steinpilze, Champignons oder Pfifferlinge)
3 EL Sonnenblumenöl
Salz und Pfeffer

 

So bereitest Du das Gericht zu:

Stürze den Knödel aus dem Glas und schneide ihn in 6 gleich dicke Scheiben.
Die Scheiben brätst Du an – Jede Seite ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze, damit sie kross aber nicht zu dunkel sind.

Die Pilze werden geputzt. Nicht waschen, denn sie nehmen sehr schnell Feuchtigkeit auf, können dann glitschig werden und an Aroma verlieren. Vor der Verarbeitung reicht es, sie nur mit Küchenkrepp abzureiben und das Stielende abzuschneiden, wenn dieses etwas trocken ist. Befindet sich hartnäckiger Dreck auf der Oberfläche, kann man das Küchenkrepp auch ein wenig anfeuchten, um den Dreck zu entfernen. Wenn die Pilze soweit sauber sind, werden sie ebenfalls in einer Pfanne mit etwas Öl von jeder Seite goldbraun angebraten. Zum Schluss werden sie noch mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Ob Du die fertigen Knödel und Pilze stapelst oder nebeneinanderlegst, ist Dir überlassen. Erlaubt ist, was gefällt.
Tipp: Wir haben blanchierte Lauchzwiebeln dazu gegessen. Blattsalat schmeckt auch wunderbar dazu.

Lass es Dir schmecken.

PS: Schick uns doch Bilder von Deinem angerichteten Teller per Mail oder teile Deine Bilder auf Facebook, Instagram und Co. mit uns. Wir freuen uns schon drauf!