Knödel-Piccolini-Flammkuchen

Knödel-Piccolini-Flammkuchen

Was Wagner kann, kann Knödelkult schon längst. 😛 Warum nicht aus Knödeln Flammkuchen zaubern?
Ihr rettet Brot und habt dazu noch einen wunderbar mundgerechten Snack parat. Klingt toll, ne?
Belegen könnt ihr die tollen Mini-Dinger nach Jahreszeit, Geschmack, Laune und einfach nach dem was der Kühlschrank so hergibt…Wir haben uns für herbstliche Varianten entschieden (die gehen aber auch zu jeder Jahreszeit). Mit Gorgonzola-Feige, Gorgonzola-Schmand-Birne und Speck-Birne-Lauchzwiebel-Schmand, boah also mir fließt schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Dir auch? Dann lass uns mal loslegen.

Du benötigst für 12 Piccolinis (wenn Du sie machst wie wir):

2 Knödelgläser  „Knödel Pur“  
oder auch jeden anderen herzhaften Knödelkult-Knödel!
100 g Gorgonzola
2 reife Feigen
1 reife Birne 🍐
1 Lauchzwiebel
1 Becher Schmand
100 g Speckwürfel
Salz und Pfeffer

Ran an die Knödel

So bereitest Du die Flammkuchen zu:

Stürze den Knödel aus dem Glas und schneide ihn in 6 gleich dicke Scheiben. Die Scheiben brätst Du an. Jede Seite ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze, damit sie kross aber nicht zu dunkel sind. Heize dir den Backofen vor, auf 180 Grad vor.
Die Speckwürfel  werden in einer Pfanne ausgelassen. Die restlichen Zutaten schneidest Du in Stücke, sodass sie auf die Knödelscheibe passen.

Nun wird belegt. Gorgonzola- Stücke auf die Knödelscheibe und dann die Feige. Die zweite Sorte startet ebenfalls mit Gorgonzola, gefolgt von Birnenstücken und einem Kleks Schmand. Der restliche Schmand kann mit dem Speck und der Birne vermischt werden und kommt ebenfalls auf die Knödelscheiben. Um dem Ganzen nochmals einen leichten Crunch zu geben und es Flammkuchen nennen zu können, stellen wir die Piccolinis für 7 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
Et Voila, leg los und hau rein. Wir wünschen guten Appetit!

PS: Schick uns doch Bilder von Deinen Flammkuchen-Piccolinis per Mail oder teile Deine Bilder auf Facebook, Instagram und Co. mit uns. Wir freuen uns schon drauf!