Knödelsticks mit Apfel und Tonkabohne

Knödelsticks mit Apfel und Tonkabohne

Die Tonkabohne ist kein Gemüse, wie der Name vermuten lässt. Es handelt sich um ein Gewürz, das sich in seiner Eigenschaft als Modegewürz in der Haut-Cuisine etabliert hat. Die Verbindung aus ergibt eine himmlische Geschmackskomposition, die durch eine zartherbe Zimtwürze ihre eigene Richtung einschlägt. Und deshalb passt sie auch wunderbar zum „Bread Apfel“. Knusprig kross gebratener „Bread Apfel“ Knödel mit einer leichten Tonkabohnen-Creme und knackigen Apfelstückchen ergeben ein unglaublich leckeres Dessert.

Das benötigst Du für 3 Weckgläser

1Knödelglas “Bread Apfel”
1Tonka-Bohne
500 mlMilch
6 TLSpeisestärke
3 ELZucker
2Äpfel (z.B. Pink Lady)

 

Ran an die Knödel

Los geht´s, so bereitest Du Dein Dessert zu:

Die Tonkabohne wird fein gerieben und über Nacht oder für mindestens 3 Stunden in Milch eingelegt. So kann die Milch den Geschmack der Tonkabohne aufnehmen. Je länger der Tonka-Abrieb ziehen kann, umso intensiver wird die Creme im Geschmack.

Jetzt schüttelst Du Dir den „Bread Apfel“ Knödel aus dem Glas und schneidest ihn in Sticks zu. (Tipp: Halbiere dazu die Knödelrolle in der Hälfte und schneide jede Knödelhälfte in 6 Stücke, wie man es bei einer Torte macht.) Die Knödelsticks werden in einer heißen Pfanne in etwas Fett kross gebraten. Die gebratenen Sticks werden Beiseite gelegt.

Die Speisestärke wird jetzt mit dem Zucker vermischt. Etwas Tonka-Milch dazu geben und solange rühren, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben. Die restliche Tonka-Milch wird in einem Topf auf den Herd gestellt und erhitzt. Achte darauf, dass sie nicht anbrennt oder überkocht! Wenn die Milch kurz vor dem Kochen ist, wird sie vom Herd gezogen und das Speisestärke-Milch-Gemisch mit einem Schneebesen unterrührt. Danach nochmals aufkochen und den Herd ausschalten.

Die Äpfel schneidest Du in kleine feine Würfel und gibt’s Sie in Dein Anrichteglas. Die Tonka-Creme kommt auf die feinen Apfelwürfel und der Knödel-Stick wird seitlich auf der Creme platziert (siehe Foto). Und schon hast Du ein leckeres Dessert. Hoffentlich mundet es Dir genauso gut wie uns. ?

PS: Schick uns doch Bilder von Deinem Dessert per Mail oder teile Deine Bilder auf Facebook, Instagram und Co. mit uns.
Wir freuen uns schon drauf!